AG Selbstverteidigung für Mädchen

Gewaltvermeidung durch Kampfkunst Ergebnisse der polizeilichen Forschung belegen, dass selbstbewusste Mädchen und Frauen seltener Opfer von Gewaltverbrechen werden, als unsichere. Entschiedene Kampfbereitschaft kann auch im Fall eines Übergriffs den Täter in die Flucht schlagen, während ängstliches Verhalten die Gewaltbereitschaft des Angreifers verstärkt. Neben dem Einüben wirksamer Kampftechniken werden in diesem Training unter Berücksichtigung psychologischer Überlegungen unter anderem Aggressionsblockaden gelöst, um einen Ausstieg aus der Opferrolle zu ermöglichen. Die erlernten Fähigkeiten können über den Selbstschutz hinaus, Selbstsicherheit, Klarheit und Durchsetzungsvermögen in allen Lebenslagen erzeugen und zu einer erfolgreichen Lebensbewältigung beitragen. Robert D. Seiter Musiklehrer und Kampfkünstler.

Bilder aus der AG