Fast ein jeder kennt die Bilder von Städten bei Nacht, durch die sich Autolscheinwerfer als rote und weiße Streifen ziehen. Diese Bilder entstehen durch extrem lange Belichtungszeiten.

Dieser Effekt des Verwischens von Licht lässt sich ganz bewusst nutzen und ist unter dem Begriff "Lightpainting" bekannt. Mit kleinen Taschenlampen zeichnet man während die Kamera belichtet Buchstaben, Symbole oder Formen spiegelverkehrt in die Luft.

Es gehört allerdings viel Übung dazu, zunächst die richtigen Einstellungen an der Kamera zu tätigen und dann auch noch ohne Anhaltspunkte die gewünschten Formen in die Luft zu malen. Man kann es sich vielleicht besser vorstellen, wenn man versucht in einem dunklen Zimmer auf ein leeres Blatt Papier zu schreiben ;)

Unsere ersten Versuche zum Thema "Lightpainting"